Der letzte Schliff: Plissees als vielseitiger Blend- und Sichtschutz

Der letzte Schliff: Plissees als vielseitiger Blend- und Sichtschutz

Der Bau der eigenen vier Wände erfordert eine exakte Planung und Durchführung. Das betrifft sowohl die Finanzierung als auch die Wahl des Standortes, der verwendeten Material, des Baustils und vieles mehr. Ist die Immobilie erst einmal bezugsfertig, geht es an den „Feinschliff“: Möbel und Accessoires wollen passend zum Gebäude und den individuellen Ansprüchen ausgewählt werden und zum Einsatz kommen. Auf der Suche nach einem effektiven und optisch ansprechenden Sonnenschutz sind Bauherren mit Plissees in vielen Fällen gut beraten.

Was sind Plissees, und für welchen Einsatzzweck eignen sie sich?


Ein Plissee ist ein stilvoller Sonnenschutz, der an Fenstern in Wohn- und Arbeitsräumen angebracht werden kann. Bei diesen Vorrichtungen handelt es sich um Rollos, die aus künstlich gefalteten Stoffen bestehen. Dabei wurden die Falten direkt in die verwendeten Textilien eingearbeitet. Auch wenn der Stoff sehr dünn ausfällt, zeichnen sich Plissees gleichzeitig durch harte Falten aus, die sich wie eine Ziehharmonika zusammenschieben lassen. Auf diese Weise können Nutzer entscheiden, ob sie Sonnenlicht ins Innere ihrer Räumlichkeiten gelangen lassen oder nicht. Im Vergleich zu klassischen Rollos oder Jalousien präsentieren sich Plissees, die auch unter der Bezeichnung Falttore bekannt sind, deutlich filigraner und weniger massiv. Dadurch stellen sie eine besonders dekorative Bereicherung für Fenster in den unterschiedlichsten Einsatzbereichen dar. Verwendung finden können Plissees beispielsweise in allen Wohn- und Schlafräumen, aber auch in Arztpraxen und Büros sowie in Wintergärten.

 

Faltstores für das Eigenheim: Sonderformen und Maßanfertigungen


Wer sich nach dem Hausbau beim Einrichten der eigenen vier Wände für ein Plissee als Sonnenschutz entscheidet, kann zwischen ganz unterschiedlichen Ausführungen wählen. Sowohl für klassische Fenster in Standardmaßen als auch für Sondervarianten können passende Plissees erworben werden. Das gilt auch beispielsweise für Dachfenster oder für die Fensterfronten in Wintergärten. Sonderformen können bei Bedarf nach Maß angefertigt werden, damit sie exakt an die im Eigenheim vorhandenen Fenstern angepasst werden können. Aber nicht nur bezüglich der Größe, sondern ebenso bei der Farbe, dem Material und der Montage sowie der Bedienart sind Modelle nach den individuellen Wünschen der Nutzer verfügbar. So können die Accessoires sowohl funktional als auch dekorativ optimal in den Raum integriert werden,

 

Plissees mit unterschiedlichen Montage- und Bedienarten


Nicht nur bezüglich der Größe und der Designs gibt es bei Plisseevorhängen teils große Unterschiede. Nutzer können außerdem wählen, wie das Accessoire bedient werden soll. Möglich sind beispielsweise Varianten mit einer Griffbedienung oder einem Bedienstab. Grundsätzlich ähnelt das Prinzip bei Anbau und Bedienung klassischen Rollos: Auch Plissees werden senkrecht mit einem maximalen Neigungswinkel angebracht. Bei Dachfenstern etwa verfügen die Vorhänge zusätzlich über eine seitliche Führungsschiene, die verhindert, dass der Stoff herunterhängt und so seine Funktion als Sonnenschutz einbüßt. Blickdichte Stoffe, die etwa in Schlafzimmern eine vollständige Abdunkelung bieten, können für Standardplissees als auch für Sondervarianten verwendet werden. Wer zur Montage seines Plisseevorhangs nicht den Fensterrahmen anbohren möchte, hat die Möglichkeit, auf bohrfreie Modelle zurückzugreifen. Diese lassen sich einfach in das Fenster einklemmen und ebenso einfach und spurlos auch wieder entfernen. Für handwerklich weniger begabte Menschen ist diese Variante ebenfalls eine sinnvolle Lösung.