Ausmisten vor Ausziehen [2]

Ausmisten vor Ausziehen [2]

Im zweiten Beitrag zum Ausmisten vor dem Auszug behandeln wir den Verkauf auf dem Flohmarkt und wie Sie Ihre nicht mehr benötigen Gegenstände am besten spenden können. Für diesen Zweck ist nämlich carla der ideale Ansprechpartner.

Auf dem Flohmarkt verkaufen

Verkaufen über Inserate, egal ob online oder über gedruckte Kleininserate, hat den Nachteil, dass du viel organisieren musst: von telefonieren und E-Mails beantworten über Termine koordinieren bis hin zum Versenden. Bei einem Flohmarkt geht das deutlich schneller.
Du reservierst dir einen Stand, beispielsweise bei einem der Nachtflohmärkte oder einem anderen organisierten Flohmarkt in deiner Nähe und packst eine Kiste mit den Gegenständen, die verkaufen möchtest. Vor Ort kannst du dich dann um die Präsentation deiner Objekte kümmern und alles schön aufstellen.


Wenn du sehr viele Gegenstände oder große Möbelstücke verkaufen möchtest und dir der Aufwand, auf einen Flohmarkt zu gehen, zu mühsam ist, kannst du auch einen Hausflohmarkt veranstalten. Bei einem eigenen Haus hast du dafür meist genügend Platz zur Verfügung. Wenn du in einer Wohnanlage wohnst, solltest du auf jeden Fall deine Nachbarn und deinen Vermieter darüber informieren. Vielleicht wollen sie sich sogar anschließen. Da dann sehr viele fremde Menschen durch dein Heim gehen, solltest du klar kennzeichnen, was zum Verkauf steht und was nicht. Auch solltest du deine Wertgegenstände und Dinge, die du nicht verkaufen möchtest, in einem Raum einsperren.

 

Spenden

Wer seinen Möbeln oder seiner Kleidung ein zweites Leben ermöglichen möchte, kann diese auch carla (soziale Unternehmen der Caritas) spenden.
Dies schafft nicht nur Platz in den eigenen vier Wänden, sondern schont auch die Umwelt und sichert Arbeitsplätze. Gebraucht werden in erster Linie gut erhaltene Schränke, Betten in Standardmaßen, Tische und Stühle sowie Hausrat. Die Abholung ab Haustüre erfolgt dabei kostenlos. (Anfragen an [email protected])