GRUNDSTÜCK VERKAUFEN

in Vorarlberg

Grundstück zu verkaufen? Darauf müssen Sie achten

Wer ein Grundstück verkaufen möchte, der muss sich auf einen komplexen Vorgang und einen nicht zu unterschätzenden bürokratischen Aufwand einstellen. Denn beim Verkauf eines Grundstücks gibt es jede Menge zu beachten.

Der Verkauf eines Grundstücks erfordert Fachwissen, Zeitressourcen und im besten Fall jahrelange Erfahrung auf dem Immobilienmarkt. Es gibt keine Vorschrift, eine Maklerin oder einen Makler zu engagieren. Doch macht es im Fall eines Grundstücksverkaufs viel Sinn. Dadurch erhalten Sie Unterstützung bei:

  • der Bewertung des Grundstücks
  • der Ermittlung des Verkaufspreises
  • der Erstellung eines Exposés
  • der Bewerbung des Grundstücks
  • dem Finden von Kaufinteressierten
  • der Durchführung von Besichtigungsterminen
  • den Verkaufsgesprächen
  • der Vertragserstellung und Kaufabwicklung

Diese Unternehmen suchen laufend Grundstücke in Vorarlberg

Der Ablauf eines Grundstücksverkaufs im Überblick


1. Wert des Grundstücks ermitteln

Zuallererst müssen Sie wissen, wieviel Ihr Grundstück überhaupt Wert ist. Dazu empfiehlt es sich, Sachverständige einzuschalten. Als Anhaltspunkt für die Ermittlung eines potenziellen Preises dienen die Quadratmeterpreise bereits verkaufter Liegenschaften. Doch auch andere Faktoren spielen bei der Bewertung eines Grundstücks eine Rolle. Zum Beispiel die Lage, Größe, Bebaubarkeit, der Grad der Erschließung und mehr.

2. Unterlagen und Exposé zusammenstellen

Um für Ihr Grundstück den optimalen Preis zu erzielen, sollten Sie alle wichtigen Daten und Dokumente in einem Exposé zusammenstellen. Damit wird es Ihnen leichter fallen, an Käuferinnen und Käufer heranzutreten und sie mit allen wichtigen Informationen rund um das Grundstück zu versorgen.

In das Exposé gehören zum Beispiel:

  • ein Flächenwidmungs- und Bebauungsplan
  • ein Grundbuchauszug
  • Fotos des Grundstücks
  • ein Baulastenverzeichnis etc.

3. Grundstück zum Verkauf anbieten

Jetzt geht es an die Suche nach passenden Käuferinnen und Käufern. Während ein kleineres Grundstück vor allem für Privatpersonen infrage kommt, könnte ein größeres Grundstück für Bauträger und Investoren interessant sein.

Private Käuferinnen und Käufer finden Sie zum Beispiel über Anzeigen in der Zeitung oder auf Immobilienportalen wie ländleimmo.at. Bauträger können Sie direkt kontaktieren oder Sie nutzen das große Netzwerk ansässiger Maklerinnen und Makler.

4. Besichtigungstermine durchführen

Damit sich Interessierte vor Ort ein Bild über Ihr Grundstück machen können, vereinbaren Sie Besichtigungstermine. Das vorbereitete Exposé wird Ihnen dabei helfen, einen Großteil der Fragen rund um das Grundstück zu beantworten. Doch beachten Sie, dass in einem Verkaufsgespräch auch Fragen auftreten können, an die Sie selbst nicht gedacht haben.

5. Verkauf des Grundstücks abwickeln

Entscheidet sich jemand für den Erwerb des Grundstücks, fehlen nur noch einige wenige Schritte bis zum erfolgreichen Verkauf. Zunächst wird ein Kaufvertragsentwurf ausgehändigt und gegebenenfalls einige Punkte nachverhandelt. Bei einer Einigung wird der Vertrag unterschrieben und notariell beglaubigt. Die Notarin oder der Notar veranlasst dann die Eintragung einer Rangordnung für die beabsichtigte Veräußerung im Grundbuch.

Erst nach der Erstattung des Kaufpreises wird die neue Eigentümerin oder der neue Eigentümer ins Grundbuch eingetragen. Im Falle der Finanzierung durch einen Kredit wird auch die Bank mit ins Grundbuch aufgenommen. Sie haben Ihr Grundstück somit erfolgreich verkauft!